Hobby-Nachmittag Oberstufe

Zum dritten Mal in Folge fand am Freitag, 10.09.21 der Hobby-Nachmittag der Oberstufe statt. Lehrpersonen stellten den Schüler*Innen ein persönliches Hobby vor. Ziel dieses Anlasses ist es, dass die Schüler*Innen zum einen ein neues Hobby kennenlernen und zum anderen aber auch, dass sich Lehrpersonen und Schüler*Innen in einem ungezwungenen Rahmen besser kennen lernen können.

Herzlichen Dank allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für diesen tollen Nachmittag.

Maskentragpflicht ab 01.09.2021

Regierungsratsbeschluss vom Montag, 30.08.21:

Für den Schulbetrieb gilt ab Mittwoch, 01. September 2021 eine Maskentragpflicht in allen Schulgebäuden (inklusive Unterrichtsräume) für alle sich dort aufhaltenden Personen. Schüler*innen bis und mit 4. Primarschulklasse sind davon ausgenommen.

Von der Maskenpflicht ausgenommen sind Sportunterricht und sportliche Aktivitäten der Schule, wobei Köperkontakt zu vermeiden und auf entsprechende Sportarten zu verzichten ist.

Überall dort, wo die Maskentragpflicht aus speziellen Gründen nicht eingehalten werden kann (zum Beispiel Verpflegung in der Mensa, Instrumentalunterricht, medizinische Ausnahmen gemäss Bundesrecht), sind die Abstandsregeln wenn immer möglich einzuhalten.

1. Schultag

Am Montag, 09.08.2021 starteten rund 50 Schülerinnen und Schüler in Safenwil und Walterswil ins Schulabenteuer. Wir wünschen ihnen alles Gute und viele tolle und unvergessliche Momente in der Schule.

Klassenlager Sekundarschule

Die 1. und 2. Sekundarschule hat die Tage von Montag, 14.06. bis Donnerstag, 16.06. im Klassenlager im Berner Oberland verbracht. Dabei standen Spiel, Sport und Spass im Zentrum. Sonniges Wetter, warme Temperaturen und eine zauberhafte Bergwelt boten eine herrliche Atmosphäre.
Alessia Zimmerli aus der 2. Sek. berichtet:

Abenteuer und Action im Berner Oberland

Es kam überraschend: „Wir werden mit der 1. Sek in zehn Tagen ins Klassenlager gehen!“ Freude und grosse Erwartungen begleiteten uns bis zum ersehnten Montagmorgen. Die Zugtüren gingen zu, die Reise konnte beginnen. Auf der Busfahrt Richtung Berggasthaus „Bärgsunne“ in Sigriswil begleitete uns die Aussicht auf den Thunersee und die Bergwelt. Genügend Platz in den uns zugeteilten Zimmer hatten wir, da coronabedingt nicht alle Betten belegt wurden.
Der sportliche Nachmittag mit Spielen wie Fussball, Volleyball und Ping Pong beendeten einige von uns aufgrund der Hitze mit einer Wasserschlacht Jungs gegen Mädchen. Als alle wieder trocken waren, fingen wir bereits wieder an etwas zu schwitzen, da der Aufstieg zum 16 Meter hohen Aussichtsturm auf der „Blueme“ unsere Ausdauer erforderte. Den Zusammenhalt untereinander spürte man enorm. Gegenseitig motivierten wir uns und applaudierten, wenn wieder jemand oben ankam. Nach einer Wurst, Dippgemüse und Brot ging es gemütlich wieder hinunter.
Es war früh am nächsten Morgen, als wir mit einem Seemanslied, dem Wellermann-Shanty, aus dem Schlafsack gerissen wurden. Nach dem Frühstück ging es mit dem Bus los. Wandern war angesagt. In drei Leistungsgruppen ging es hoch aufs Niederhorn. Mit einigen Pausen und mit Blasen an den Füssen kamen alle oben an. „Aussicht geniessen“ lautete die nächste Aktivität, bis wir mit den Trotti-Bikes wieder den Berg hinunter rasten. Alle heil unten angekommen, fuhren wir mit dem Bus erschöpft wieder zurück zum Lagerhaus.
Interlaken: So lautete das Reiseziel am Mittwoch. Als erstes konnten wir im Seilpark unsere Energie rauslassen. Auf neun Parcours mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen kletterten wir oben in den Bäumen herum. Als alle wieder auf sicherem Boden waren, spazierten wir in die Stadt. Von da aus trennten sich unsere Wege. Während zwei Stunden durften wir in Gruppen auf eigene Faust Interlaken entdecken. Dann ging es wieder zurück ins Lagerhaus.
An diesem Abend hiess es von der einen Seite: „Hopp Schwiiz!“. Von der anderen kam ein lautstarkes „Forza Italia!“ Das Endergebnis war auch noch am nächsten Tag Gesprächsthema. Für dieses Gespräch hatten wir auf der Zugfahrt genügend Zeit bis es hiess: „Nächster Halt Safenwil!“
Doch nicht nur das Fussballergebnis, nein all die schönen Erlebnisse im Klassenlager werden uns hoffentlich noch lange in Erinnerung bleiben.